"Rechtsstaat" kommt von "auf dem rechten Auge blind"

Die vier Gewalten des Rechtsstaat sind zum Großteil auf dem rechten Auge blind: Legislative, Judikative, Exekutive, Publikative, wenn jemand den rechtsextremen Hintergrund in seine Überlegungen einbezieht, dann meist weil es strafmildernd wirkt wenn man es weg lässt, weil es als soziales Randgruppenphänomen nicht die gesamte Gesellschaft erfasst, deren Vorläufer schon versucht hat die Weltherrschaft an sich zu reißen und Völkermord beging, weil Einzeltäter wie bei Amokläufern und Kinderschändern öffentlich gebrandmarkt als Geächtete dienen, aber der Gutbürger, wie er von den Neonazis gern verniedlichend bezeichnet wird, damit nichts zu tun hat. Die rechtsextreme Szene zählt in Deutschland nach Schätzungen des Verfassungsschutz vor dem Auffliegen des Nationalsozialistischen Untergrund zigtausende, darunter viele Gewaltbereite. Doch seit Auffliegen des Nationalsozialistischen Untergrund sind all die Schätzungen in Frage zu stellen und in Zweifel zu ziehen. Realistische Schätzungen dürften solche sein die jüngst in Österreich 29% eine Sehnsucht nach einem neuen Führer attestierten oder die in den Reihen der Bundeswehr jeden fünften Soldaten als der Neuen Rechten zuzuordnen sehen. Ob jetzt jeder 3. oder 5. oder vielleicht auch nur jeder 10. rechtes Gedankengut verinnerlicht hat ist auch unerheblich, da aus jedem einzelnen eine Führungsfigur werden kann der Mitläufer im Tross hat, bis Millionen Tote auf den Schlachtfeldern Europas zurück bleiben.

http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/linke-kriminalitaet-und-eine-lustige-statistik/
http://www.migazin.de/2014/05/05/nazis-scheisstuerke-koma-rassistischer-hintergrund-landgericht-magdeburg/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.