Brigitte über Beate

Die altehrwürdige Frankfurter Allgemeine Zeitung hat es nötig, anlässlich des Losglück beispielsweise der Brigitte den kompletten – man verzeihe mir insbesondere den zweiten Ausrduck – Boulevard- und Bratwurstjournalismus durch den Dreck und seine Kompetenz in Zweifel zu ziehen. Das provozierte naturgemäß gute Gegenrede der Betroffenen. Wer sich, wie der so genannte Qualitätsjournalismus, meint produzieren zu müssen, aber eine Dekade lang über „Dönermorde“ „im Milieu“ schwadroniert oder Halle an der Saale aus der Ferne, als Hauptstadtreporter zur “Hochburg der Rechtstradikalen” erklärt, sollte den Ball lieber Flach halten, meine Meinung, oder auf gutdeutsch: Einfach mal Fresse halten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.